church-bell-1281485_1920 (c) pixabay.com

Glockenläuten am 9. November

Mittwoch, 9. Oktober 2019
K-Team

Gedenken zur Reichsprogromnacht

Die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) organisiert jedes Jahr das Gedenken der Stadt Mönchengladbach an die Reichsprogromnacht am 9. November 1938.

In diesem Jahr hat die Arbeitsgemeinschaft „auf ihrer Frühjahrsvollversammlung der
Idee eines Gedenkläutens an diesem Tag von 22.00 Uhr bis 22.15 Uhr zugestimmt.
Das Läuten der Totenglocken soll an das Leid erinnern, dass unseren jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern zugefügt wurde, insbesondere an die Nacht vom 09. auf den 10. November 1938 im gesamten damaligen deutschen Reich.
Das Gedenkläuten will aber auch auf die schweigende Hinnahme dieses furchtbaren Unrechts durch die christlichen Kirchen hinweisen. Christen sind aber dazu aufgerufen, Leid und Unrecht beim Namen zu nennen.“ (Pfr. i. R. Hans-Ulrich Rosocha, ACK)

Diese Idee des Gedenkläutens, wie sie in unserer Nachbarstadt Krefeld schon seit vielen Jahren umgesetzt wird, werden wir in unserer Pfarre sehr gerne aufgreifen, weil auch wir es wichtig finden, würdig an diese schlimmen Geschehnisse zu erinnern. 

Wir weisen in diesem Zusammenhang darauf hin, dass die eigentlich ab 22 Uhr geltende Nachtruhe zu diesem einmaligen Zweck unterbrochen wird und bitten um Verständnis aller, die in der Nähe einer unserer Kirchen wohnen.