Buntstifte im Kindergarten (c) pixabay.com

Neues aus der KiTa „Nikolaushof“

Datum:
Donnerstag, 8. Oktober 2020
Von:
M. Lersch

Corona, Erntedank, St. Martin

Nach einer langen Zeit des nationalen Lockdowns durften wir um den 20. August endlich wieder unseren regulären KiTa-Betrieb mit den gewohnten Abläufen und Öffnungszeiten starten.

Bereits eine Woche später, hat es uns „kalt erwischt“, wir alle mussten für 14 Tage in Quarantäne und wieder mussten sich die Familien und besonders die Kinder auf viel Zeit zu Hause einstellen. Aber, Gott sei Dank, blieb es bei der einen Infektion, die einen sehr leichten Verlauf zeigte! Das hat uns bewiesen, dass unser Hygienekonzept stimmig ist und wir auch in der Hinsicht die richtige Arbeit tun. Ein gutes Gefühl!

Und so sind wir sehr motiviert seit dem 07. September voller Tatendrang und mitten in den Vorbereitungen zu den anstehenden Festen. Zunächst haben wir das Thema Erntedank aufgegriffen. Eines unserer Kinder wächst auf einem Bauernhof auf und so hatten wir das Glück, viel gespendet zu bekommen, um mit den Kindern gemeinsam einen kleinen Erntedankaltar aufzubauen. Ganz wichtig war es uns, auch in dieser besonderen Zeit, an die Menschen in unserer Stadt zu denken, denen es nicht so gut geht wie uns allen. Darum haben wir, wie in den vergangenen Jahren auch, haltbare Lebensmittel und Pflegeprodukte gesammelt. Da brauchten wir nicht lange warten, unsere große Kiste im Vorraum der Kita quoll bald über… Auch die Gemeinde und die Grundschule Bell haben unabhängig aber in Absprache mit uns fleißig mit gesammelt. Wir freuen uns über so viel Spendenbereitschaft und Mittun.

Unser nächstes Fest, St. Martin, wird auch ganz anders ablaufen müssen, als wie bisher gewohnt. Wir denken aber, dass wir für die Kinder eine gute Lösung gefunden haben. Alle KiTa-Kinder werden in diesem Jahr eine bunte Regenbogen Laterne basteln. Am 13. November werden wir uns am frühen Abend in der KiTa treffen, um in unserem weitläufigen Außengelände einen kleinen Laternenumzug mit und für die Kinder zu machen. Am Martinsfeuer, welches leider auch sehr viel kleiner sein wird, gibt es einen leckeren Weckmann für zu Hause. Und, wie gewohnt werden wir gemeinsam eine leckere Wurst im Brötchen essen. Dazu gibt es ein heißes Getränk. Wir bedauern zwar sehr, dass wir nicht durch die schön geschmückten Straßenzüge der Höhe ziehen können, aber wir sind sicher, dass unsere Kinder auch an diesem Abend glücklich und zufrieden nach Hause gehen werden.

Alles Gute und beste Gesundheit wünschen Ihnen die „Großen“ und „Kleinen“ aus dem Nikolaushof