Chor-Tag 2018

Kirchenchor zu Gast im Nikolaus-Kloster

Noten auf Klavier (c) pixabay.com
Samstag, 30. Juni 2018
Peter Helpenstein

Sehr zeitig machten sich Sänger und Sängerinnen per Fahrrad und PKW bei herrlichem Sommerwetter am Samstag, den 30. Juni, auf den Weg zum Nikolaus-Kloster bei Schloß Dyck. Dort hatte die Teamleitung den Tag gebucht, um in klösterlicher Abgeschiedenheit neue Chorliteratur einzustudieren.

Während einer kleinen Kaffeepause wurde Bruder Otto, der guten Seele des Klosters, ein Ständchen zum Namenstag gebracht, was ihn sichtlich freute.

Unverzüglich begann die Chorleiterin Stephanie Borkenfeld-Müllers mit der Arbeit an der Messe in G von Christopher Tambling. Die Feinabstimmung am 42. Psalm "Wie der Hirsch schreit" von Felix Mendelssohn Bartholdy und diverser Chorsätze ließ die Zeit wie im Fluge verstreichen.

Punkt 12.00 Uhr, wie im Kloster üblich, wurde das Mittagessen serviert. Zur Entspannung lud anschließend ein Spaziergang durch die gepflegte Klosteranlage. Bei einer geführten Klosterbesichtigung, sachkundig und humorvoll präsentiert durch Herrn Ulrich Reipen, erfuhren wir interessantes aus der Geschichte des Klosters und der Herrschaft Salm-Reifferscheidt, Dyck - Krauthausen. So hörten wir z.B. daß die Fürstengruft unterhalb der Klosterkirche nach der Beisetzung der Altgräfin Cäcilie zu Salm-Salm im Jahre 1991 geschlossen wurde und keine weiteren Beisetzungen erlauben.

Nach der gemeinsamen Kaffeetafel mit leckerem Kuchen aus der Klosterbäckerei bereiteten sich Sänger und Sängerinnen auf die musikalische Gestaltung der Abendmesse in der Klosterkirche vor. Aufgrund der schwierigen und knappen Platzverhältnisse auf der Orgelbühne ein Unterfangen, welches mit viel gutem Willen gelöst wurde. Einige Sänger konnten die Chorleiterin sogar sehen. Pater Kames als Zelebrant und die Gottesdienstbesucher dankten mit herzlichem Applaus.

Nach dem obligatorischen Gruppenfoto erfolgte eine entspannte Rückfahrt nach Odenkirchen.