Festakt zur Verleihung der Zelter- und Pro Musica Plaketten

Kirchenchor Cäcilia St. Laurentius

Noten auf Klavier (c) pixabay.com
Freitag, 15. Juni 2018
Peter Helpenstein

Der Landesmusikrat NRW veranstaltet jedes Jahr gemeinsam mit einem Verband aus der Arbeitsgemeinschaft Laienmusik in NRW den Festakt für die Verleihung der Zelter- und Pro Musica-Plaketten an die Chöre und Instrumentalensembles des Landes Nordrhein-Westfalen. In diesem Jahr hat der Volksmusikbund NRW mit seinem Kreisverband Soest die Ausrichtung des Festaktes übernommen.

So erhielten wir im April diesen Jahres eine Einladung zur Verleihung der Zelter-Plakette durch den Ministerialrat Herrn Thomas Baerens. Sängerinnen und Sänger unseres Chores, Freunde, Förderer und Familienangehörige machten sich bei herrlichem Sommerwetter und bester Stimmung auf den Weg nach Soest. Nach knapp anderthalb stündiger Fahrt erreichten wir das Ziel unserer Reise. Dort im blauen Saal des historischen Rathauses begann gegen 11.00 Uhr der Festakt mit Grußworten und einem musikalischen Programm allerfeinster Art.

Zu hören war das Blechbläserquintett " Quintity Brass" und der gemischte Chor "nota bebe", einem Meisterchor im Chorverband NRW. Beide Gruppen bestachen mit hervorragend vorgetragenen Bläser- bzw. Chorsätzen. Als ältester Kirchenchor des Bistums Aachen mit einer annähernd 250 Jahre Chorgeschichte erhielten wir die begehrte Zelter-Plakette und die Urkunde, unterzeichnet vom Bundespräsidenten, Herrn Frank-Walter Steinmeier.

Die Chordirektorin Stephanie Borkenfeld-Müllers verriet auf Befragen des Moderators, dass man zum 250jährigen Jubiläum eine Konzertreise an den Chiemsee plane um dort die berühmte Chiemsee-Messe "Missa in honorem Sanctae Ursulae", MH 546 von Johann Michael Haydn aufzuführen.
Nach der Eínnahme eines kleinen Imbisses stand um 14.00 Uhr der Besuch der Sankt Petrikirche an. St. Petri ist die älteste Pfarrkirche in Soest und eine der ältesten Kirchengründungen in Westfalen überhaupt. Interessantes und Wissenswertes erfuhren wir von Sunhilt Lichtenberg in einem kleinen Vortrag. Stephanie Borkenfeld Müllers präsentierte im Anschluss die Orgel der Kirche. Der Chor sang zum Abschluss "Geh aus, mein Herz" und den Choral "Nun danket alle Gott". Die Chorleiterin überraschte zum Ende mit der Vorführung des Zimbelsternes der weihnachtliche Klänge in den Kirchenraum zauberte.

Es blieb trotz des eng gepackten Programmes noch Zeit, ein dickes Stück Sahne-Erdbeertorte bzw. einige kühle Getränke zu geniessen. Am frühen Abend traf die Reisegruppe wohlbehalten wieder in Odenkirchen ein.