"Spatzenmesse" begeisterte Gläubige am Pfingstsonntag

Sonntag, 20. Mai 2018
Peter Helpenstein

Bis auf den letzten Platz besetzt zeigte sich die Odenkirchener Laurentiuskirche an diesem  frühsommerlichen Pfingstsonntag. In einem festlichen Hochamt erklang die Missa brevis et solemnis in C -Dur (Spatzen-Messe) KV 220 für Chor, Soli und Orchester von Wolfgang Amadeus Mozart. Den Beinamen "Spatzenmesse" erhielt sie wegen einer zwitschernden Vorschlagfigur der Violinen im "Sanctus".

Unter der Leitung von Chordirektorin (BDC) Stephanie Borkenfeld-Müllers musizierte der Kirchenchor „Cäcilia“ Sankt Laurentius, verstärkt durch einige Gastsängerinnen und -Sänger gemeinsam mit einem aus Mitgliedern der Niederrheinischen Sinfoniker bestehenden Orchester. Die Gesangssolisten waren Julia Müllers (Sopran), Bettina Schaeffer (Alt), Florian Klein (Tenor) und Claudius Gatzweiler (Bass).

Die Gläubigen erlebten einen stimmgewaltigen Chor mit einer hervorragenden Darbietung der 1775 in München geschriebenen Messe. Stephanie Borkenfeld-Müllers forderte mit präzisem und hinreißendem Dirigat Chor und Orchester zu hoher Leistung. Ein besonderes Lob den jungen Solisten, die mit großem Einsatz und Können die anspruchsvollen Solopartien meisterten.

Pater Thomas Wittemann OMI zelebrierte das feierliche Hochamt. Vor Erteilung des großen Segens dankte er allen Musikerinnen und Musikern für eine bemerkenswerte Aufführung, die mit herzlichem Applaus belohnt wurde. Anschließend lud der Chor zu einem kleinen Umtrunk in den hinteren Teil der Kirche.